Unsere Gärtnerei

Mein Name ist David Steyer. Geboren bin ich 1989, habe zwei Söhne (2010 und 2012) und bin verheiratet. Von 2010 bis 2012 habe ich eine Ausbildung zum Demeter-Gemüse-Gärtner in Lindau (B) auf 2,6 Hektar gemacht. Im Anschluss war ich als Geselle auf dem Hofgut Rengoldshausen (Üb), wo ich auf 26 ha meine Erfahrung vertiefen und mein Blickfeld erweitern konnte.

Als "Integrativer Garten-und Landschaftstherapeut" (EAG FPI) versuche ich Mensch-Natur und Natur-Kultur -Verbindungen zu stärken und Lebensprozesse sowie Selbstwirksamkeit erfahrbar zu machen. Seit der Gründung der Solawi Rv bürge ich als Betriebsleiter für den Gemüseanbau für unsere Mitglieder. Neben dem gärtnerischen Alltag, engagiere ich mich in der biologisch-dynamischen Aus-und Weiterbildung (Freie Landbauschule Bodensee, Demeter-Akademie) und als Gründungsberater für den Solidarischen Gemüsebau.                                                                Kontakt: david.steyer [ät] solawi-ravensburg.de



Mein Name ist Lukas und ich freue mich sehr darauf im Gärtner-Team meinen Teil zum Wachsen und Gedeihen des Gemüses und der Gemeinschaft beizutragen! Ich wohne momentan noch mit meiner Partnerin auf dem Hofgut Rengoldshausen, Überlingen, wo ich zuletzt gärtnerisch tätig war.

Nach meinem Abitur war ich dann einige Jahre reisen und habe in verschiedenen Ländern, durch Mithelfen gegen Kost und Logi, auch etwas von der Landwirtschaft mitbekommen. Nach den Reisejahren angekommen in Freiburg und kurzer Studienzeit gefolgt von einer intensiven Tanzzeit, bin ich dann wieder zur Landwirtschaft gekommen und nach einem Jahr jobben in der Demetergärtnerei "Querbeet" am Kaiserstuhl, hab ich dann die Ausbildung in Lautenbach angefangen und bin an den Bodensee gezogen. Nach dem Abschließen der Ausbildung zog es mich nach Rengoldshausen in die Gärtnerei.

Neben dem Gärtnern und der Frage, wie dies möglich ist, ohne die Natur oder mich selber auszunutzen, habe ich ein großes Interesse an Gemeinschaften. So war es in allen Betrieben und Gemeinschaften, die ich schon miterleben und kennen lernen durfte, immer das Zwischenmenschliche, an dem es hing, bzw. wo am meisten Wachstum möglich war.

Nun war ich ein gutes Jahr in Rengoldshausen als Gemüsegärtner und freue mich sehr auf die Teilzeitstelle in der SoLaWi Ravensburg und auf den Mehrraum mich auch anderen meiner Interessen neben dem Gärtnern zu widmen. Und zwei meiner Leidenschaften (Gärtnern und Gemeinschaft) mit dem Broterwerb zu verbinden.

In Freiburg war ich über mehrere Jahre Mitglied bei der "Gartencoop" und hab das Solawi-Leben und auch das der umliegenden Solawis (Luzernenhof, Dreisamtal und Eichstetten) verfolgt. Ich freue mich durch meinen neuen Arbeitsplatz, eine weitere Solawi und euch alle kennen zu lernen!



Hallo, ich bin Sabine Meier, bald 57 Jahre jung, habe 3 Söhne und bin mit Reiner verheiratet. Ab Mai 2016 bringe ich meine Energie und meine Lust am Gärtnern mit 30 % bei der Ravensburger SoLawi ein und bin im Vorstand aktiv. Ich bin hauptberuflich Musiktherapeutin und gelernte ländliche Hauswirtschafterin und Sennerin. Ich bin also immer wieder während meines Lebens im „grünen Bereich“ tätig gewesen – nun freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit mit meinen KollegInnen und mit euch – und darauf, für uns alle Gemüse anzubauen!

Mir gefällt die Idee „SoLawi“ aus vielen Gründen: Viele Menschen gemeinsam unterstützen einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb und steigen damit aus der herrschenden Wirtschaftsstruktur aus. Denn diese Struktur dominiert leider auch immer mehr die Landwirtschaft: immer mehr, größer, schneller, weiter und immer weniger "Mensch". Wunderbar, dass wir das in Ravensburg schaffen! Auch gefällt mir sehr, dass alle sich nach ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten einbringen können und wir von unseren Kompetenzen profitieren – egal ob auf – oder um den Acker, dem „Hübschen Garten“, herum.


 

Unsere Verpächter


 

Albrecht und Ingrid Stiefel bewirtschafteten ihren Hof in dritter Generation in Hübscher bei Ravensburg. Ihr Sohn Johannes studiert. Aus Altersgründen haben sie 2013 die Milchviehhaltung aufgegeben. Hier hat der Verein seit 2015 Ackerland gepachtet.

"Dass auf unserem Bauernhof nach der Aufgabe des Milchviehbetriebes mit der SoLawi-Ravensburg „Hübscher Garten“ neues Leben einkehrt und der Hof eine Perspektive hat, die dem Gemeinwohl dient, freut uns sehr. In der Kräuter- und Einkoch-AG und anderen Kleinigkeiten unterstützen wir so weit als möglich gerne."


Seit Januar 2017 ist unser Verein Partnerhof des Bodenfruchtbarkeitsfonds (BFF). Dieser Fonds unterstützt LandwirtschafterInnen dabei, die Bodenfruchtbarkeit zu bewahren und zu steigern.


 

 

 

Unser Acker im Jahresverlauf

 

Frühjahr

Fotos (rechts und links): Matthias Kropp

Sommer

Fotos (rechts und links): Matthias Kropp

Herbst

Fotos (rechts und links): Matthias Kropp

Winter

Fotos (rechts und links): Pius Hummel


 

Soziale Vorteile in einer SoLawi:

  • Deckung der Betriebskosten bereits während des Anbauprozesses
  • Sowohl die Ernte, als auch das Risiko von Ernteausfällen wird mit den Mitgliedern geteilt
  • Junge GärtnerInnen ohne Grundbesitz und HofeigentümerInnen ohne Hofnachfolge profitieren voneinander